Die Wiederkehr der seltensten Kakaobohne der Welt

Nahezu 100 Jahre galt die Urform der Kakaobohne als ausgestorben. Sie zeichnet sich durch komplexe fruchtige und blumige Aromen aus und dominierte einst den weltweiten Kakaohandel. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Plantagen dieser besonderen Kakaosorte in Ecuador von Krankheiten befallen, die innerhalb weniger Jahre den Bestand fast zur Gänze zerstörten. Seitdem galt dieser reine Kakao als unwiederbringlich verloren - bis jetzt im nördlichen Maranòn-Tal in Peru kleine Bestände wiederentdeckt wurden.

In den letzten Jahren wurde der optimale Verarbeitungsprozess für die rohen Bohnen erstellt, um diese reine kakaosorte mit ihrem feinen Aroma und dem einzigartigen, leicht nussigen Geschmack zur Herstellung einer besonderen Schokolade aufzubereiten.

Maitre Chocolatier Helmut Wenschitz bezieht eine begrenzte Menge dieser außergewöhnlichsten und wertvollen Kakaosorte exklusiv für Österreich.

Mit der "Fortunato No. 4" genießen Sie ein exzellentes Stück Schokolade, das dem Gaumen eines jeden Schokoladeliebhabers ein Feuerwerk an Aromen beschert. Der einzigartige Genuss lässt den Mythos der Königin der Edel-Kakaobohnen verspüren.

Auf fairen Handel dieser seltenen Kakaobohne wird besonderer Wert gelegt. Die peruanischen Bauern erhalten am Erntetag die unveredelten kakobohnen bar bezahlt weit über "fair trade standards". Auf den Einsatz von Pflanzenschutzmittel wird im Sinne des bilogischen Anbaus zur Gänze verzichtet.

Die Reise zur seltensten Kakaobohne der Welt